KÜNSTLERISCHE LEITUNG

Frank Trudwig wurde 1968 in Hannover geboren, erhielt seinen ersten professionellen Trompetenunterricht im Alter von 17 Jahren bei Bruce Rhoten und wurde noch als Schüler Mitglied der Niedersächsischen Kammeroper.

Als Preisträger des Wettbewerbes Jugend Musiziert und Preisträger des Deutschen Laienorchesterwettbewerbes wurde er Mitglied im Niedersächsischen Jugend Sinfonieorchester und später im Jungen Philharmonischen Orchester Niedersachsen.

Ab 1989 Studium in der Klasse von Prof. Siegfried Göthel an der Hochschule für Musik und Theater Hannover, ergänzender Privatunterricht u.A. bei Matthias Höfs und Bob Platt, sowie mehrfache Teilnahme am German Brass Meisterkurs für Blechbläserkammermusik in Jever und Einladung zum Kammermusik Förderkurs des Deutschen Musikrates.

Bereits mit Beginn des Studiums erfolgten zahlreiche Aushilfsverpflichtungen an deutschen Kulturorchestern wie der Radiophilharmonie Hannover, sowie den Staatstheatern Hannover, Braunschweig, Oldenburg und Kassel.

Von 1993 bis 1994 Praktikum am Göttinger Sinfonieorchester, 1995-2000 Niedersächsisches Staatstheater Hannover, 2000 bis 2002 Bühnenmusiker bei den Bayreuther Festspielen.

Als gefragter Solist auf der Piccolotrompete, insbesondere für Bachs Kantatenwerk, wird er von Kantoreien und Orchestern im norddeutschen Raum verpflichtet.

Neben der noch immer intensiven Orchestertätigkeit ist er bereits seit 1994 als Trompetenlehrer an der Musikschule Laatzen beschäftigt und kann auf eine umfangreiche Tätigkeit als Dozent für Blechbläserkammermusik im Auftrag des niedersächsischen Landesmusikrates (Kammermusikförderkurs, Registerdozent Jugendblasorchester Niedersachsen), sowie auf weitere Verpflichtungen als Registerdozent u.A. beim Jungen Sinfonie Orchester Hannover und der Helios Kammerphilharmonie verweisen. Weitere Unterrichtsverpflichtungen für Trompete bestanden an den Musikschulen Hemmingen (1999-2003) und Isernhagen (2000/2001).

Als Betreiber eines kleinen Tonstudios arbeitete er u.A. für die Brass Section des Hannover Pops Orchesters (NDR), das Blechbläserensemble der Bayreuther Festspiele, das Karol Szymanowsky Quartett, das Junge Sinfonieorchester Hannover, die helios kammerphilharmonie, Hannover Brass, Rohrzeuch, sowie für viele norddeutsche Kantoreien.

Im Januar 2004 gründete er als künstlerischer Leiter zusammen mit Ingrid Wichert als Organisatorin das Niedersächsische Blechbläserensemble zur kammermusikalischen Förderung der niedersächsischen Landes- und Bundespreisträger des Wettbewerbes Jugend Musiziert.

Im Oktober 2004 wurde er als Leiter des Musikcorps der Freiwilligen Feuerwehr Wettbergen verpflichtet.

Zahlreiche Mitwirkungen bei Rundfunk- und CD-Produktionen, sowie solistische Auftritte und die kammermusikalische Arbeit im Blechbläserensemble "Hannover Brass" und dem Blechbläserquintett "Rohrzeuch" runden die Orchester- und Lehrtätigkeit ab.

 

ORGANISATION

Ingrid Wichert erhielt ihren ersten Posaunenunterricht im Alter von 14 Jahren bei Thomas Eickhoff. Später wechselte sie zu Gerd Zolnhofer, dem Soloposaunisten der NDR Radiophilharmonie Hannover. Nachdem sie ihr Abitur 2002 mit Auszeichnung bestanden hatte, begann Ingrid ihr Musikstudium an der „Hochschule für Musik Detmold“ in der Posaunenklasse von Prof. Heinz Fadle. Seit dem Sommer 2003 studiert sie bei Prof. Stefan Geiger an der „Hochschule für Musik und darstellende Kunst Hamburg“.

Mit 16 wurde Ingrid Mitglied des Niedersächsischen Jugendsinfonieorchesters. Sie engagierte sich dort nicht nur auf musikalischer Ebene sondern war außerdem mehrere Jahre im Orchesterrat tätig.
Sie spielte außerdem auch in den Regionalen Jugendorchestern von Hannover und Bremen, dem Studentenorchester der Universität Göttingen, dem Jungen Sinfonieorchester Hannover.

Auch im kammermusikalischen Bereich konnte Ingrid bereits umfangreiche Erfahrungen sammeln. So nahm sie an zwei Kammermusikförderkursen des Landesmusikrates Niedersachsen teil und war während ihres Studiums in Detmold Mitglied des etablierten Posaunenensembles Trombonly.

Ingrid nahm mehrmals erfolgreich am Wettbewerb „Jugend Musiziert“ teil. 2002 erlangte Sie in der Kategorie gemischtes Blechbläser-Quartett einen ersten Preis auf Bundesebene.

Mehrere Jahre hat Ingrid Schülern unterschiedlichen Alters
privat Instrumentalunterricht erteilt. In Detmold übernahm sie außerdem die Leitung eines Posaunenchores.

Nach ihrer Zeit als aktiven Orchestermitglied im NJO übernahm sie früh weitere organisatorische Aufgaben und arbeitet regelmäßig als Jugendgruppenbetreuerin unter
anderem für den Landesmusikrat Niedersachsen.
Seit der Gründung des Niedersächsischen Blechbläserensembles im Januar 2004 ist sie für dessen Organisation zuständig.